Soziales Kompetenztraining

Mobbing, aggressives Verhalten oder Probleme mit dem Einhalten von Regeln können im Schulalltag immer wieder vorkommen. Wenn diese Schwierigkeiten länger auftreten wirken sie sich negativ auf alle Beteiligten aus.

Ein soziales Kompetenztraining bietet die Chance, solche schwierigen Situationen zu bearbeiten. Wir nutzen dazu Werkzeuge der Erlebnispädagogik, Rollenspiele, Elemente der Gewaltprävention sowie Übungen zum Thema Mobbing und Selbstbehauptung.
Ziel ist es, dass die Schüler für die Situation sensibilisiert werden, um auf dieser Grundlage Umgangsregeln einzuführen und einzuüben, die für die Gruppe förderlich sind.

Wir geben den Schülern hier konkrete Werkzeuge an die Hand, um Konflikte und Schwierigkeiten konstruktiv austragen zu können.
Im Vorfeld wird die Maßnahme mit den verantwortlichen Lehrern besprochen. Auf dieser Grundlage entwickeln wir das passende Programm und setzen sinnvolle und realistische Ziele für die Klasse.

Grundsätzlich bieten wir ein soziales Kompetenztraining nur über einen Zeitraum von mindestens drei Tagen an.

Als Veranstaltungsort bietet sich ein Selbstversorgerhaus an.